Anke Hennig


Anke Hennig hat nach ihrem Studium des Textildesigns an der Burg Giebichenstein ebendort auch ein Aufbaustudium im Fachbereich Schmuckkunst absolviert. Seit 2008 ist sie als freischaffende Schmuckgestalterin in Dresden tätig. Seit einiger Zeit beschäftigt sie sich mit einer vom Aussterben bedrohten handwerklichen Flechttechnik aus dem 19. Jahrhundert. Sie bringt diese Technik entgegen herkömmlichen Anwendungen neu zur Geltung und experimentiert mit verschiedensten Fäden und lebhaften Farbkontrasten. Kombiniert mit einer variantenreichen Form- und Materialsprache entstehen Phantasiegebilde mit einer faszinierenden Leichtigkeit und Transparenz.

Galerie für Schmuck & Goldschmiede